Propaganda and Dreams

Die Arbeitsreihe „Propaganda and Dreams“ von 2012, besteht aus drei 100 cm x 150 cm großen Druckplatten, den limitierten Drucken von diesen Druckplatten, Sound auf einer Schallplatte
in einer Auflage von 100 Exemplaren und dem Buchdeckel des Buchs „Propaganda and Dreams“ in einer Vitrine. Propaganda and Dreams“ ist ein Buch,
in dem es um Propagandafotografie der
ehemaligen UDSSR und der USA geht.
Der Künstler Sebastian Körbs hat dieses Buch zensiert. Er hat die Bedeutungsträger, Subjekte, Objekte, Verben herausgestrichen. Übrig blieben nur
die Verbindungswörter. (and the of the. Off
and to and in of. to the to to. of and to the
and of.). Nur das Gerüst, das syntaktische System des Textes blieb
bestehen. Das so entstandene Lautgedicht hat er von einem männlichen Sprecher einsprechen lassen und auf
eine Schallplatte gepresst. Der Sound einer der drei Elemente der Arbeitsgruppe „Propaganda and Dreams“. Er liegt wie ein Filter über den visuell erfahrbaren Teilen der Arbeit, nimmt den gesamten Raum für sich ein und ist penetrant, nervig, allgegenwärtig.
Die Schallplatte ist für Körbs wie eine Radierung.
Nicht das Material ist der Informationsträger,
sondern das Fehlen von Material.
Die drei großen Radierplatten sind jeweils mit einem System aus Nullen beklebt. Konzentrisch, geordnet und dennoch chaotisch. Die dünnen PVC Aufkleber
überlagern sich so, dass kein Metall mehr zu sehen ist. Die Überlagerungen erzeugen weiche
Hügel und harte Kanten, in denen sich die Farbe sammelt.
Nicht die Null, sondern die Ränder der Null
werden so betont. Die Null als Wert wird durch das Betonen ihrer Umrandung zur Behauptung, denn durch das
Benennen des Nichts löst sich dieses auf.
Anders beschrieben ist die Null Information, enthält aber Nichtinformation.
Durch das Sich-Überlagern der Nullen sind Ornamente entstanden. Das Ornament ist ein
scheinbar „absolutes“, ein fehlerloses System. Das System
ist dem Inhalt übergeordnet, besteht aber aus diesem. Es ist Inhalt und Form zugleich. Der Druck einer Platte hängt ihrem Orginal
gegenüber. In großen Kreisen steht die abgenommene Farbe dick auf dem Papier. Jede einzelne
Null ist zu erkennen. Wie bei einer Röntgenaufnahme durchdringt der Druck alle
Schichten und erzeugt ein Relief. Alle überklebten Nullen kommen wieder zum Vorschein. Alle inhaltlichen Ebe- nen, Verschränkungen werden auf eine Ebene gedrückt.
Auf einem Sockel, in einer Vitrine liegt ein Buch. Es ist umgedreht. Nur der Buchrücken mit dem Titel „Propagan- da and Dreams“ ist zu sehen. Körbs hat das Buch so nochmals, noch konsequenter zensiert. Alle Elemente der Arbeit beziehen sich auf den Titel, er definiert den Deutungsraum dieser Werkserie.

Text von Sebastian Körbs, Überarbeitung von Yvonne Reiners